Horstmann Consulting
Gastbeitrag Sportbusiness Club

Zuschauerrückkehr im deutschen Profifußball - warum werden die genehmigten Kapazitäten nicht ausgelastet?

Endlich sind die Fans zurück in den Stadien und der Fußball kann wieder mit einer stimmungsgeladenen Atmosphäre aufwarten. Doch in vielen Stadien bleiben trotz teils stark begrenzter Kapazitäten Plätze frei. Hat der Profifußball ein Zuschauerproblem? Ein Gastbeitrag von unserem Sportbusiness Club Mitglied Horstmann Consulting.

Der Stadionbesuch ist wieder möglich und in der Bundesliga und 2. Bundesliga lagen die zugelassenen Durchschnittskapazitäten im bisherigen Saisonverlauf (teilweise deutlich) unter der durchschnittlichen Auslastung der Vorjahre. Somit ist es eigentlich verwunderlich, dass (bisher) nicht höhere Zuschauerzahlen und insbesondere Auslastungen erreicht werden konnten. 

Oder anders formuliert, die Nachfrage nach einem Stadionbesuch hat definitiv abgenommen, was insbesondere in der Bundesliga die Detailanalyse der Auslastungsentwicklung der einzelnen Spieltage zeigt. 

Horstmann2

In der 2. Bundesliga ist der Trend nicht so deutlich zu erkennen. Die attraktive Ligazusammensetzung scheint den Auswirkungen der Corona-Pandemie erfolgreich zu trotzen. 

Die Schlussfolgerung, die Stärke der 2. Bundesliga ist zumindest zu Teilen auch für die Schwäche der Bundesliga verantwortlich ist daher zulässig, bedeutet aber nicht, dass die Clubs im deutschen Fußball-Oberhaus die aktuelle Situation nicht sehr kritisch betrachten müssen. 

Schließlich sagen über ein Drittel der Teilnehmer einer gemeinsam mit FanQ durchgeführten repräsentativen Fan-Umfrage (90 Prozent der über 4 000 Teilnehmer sind bzw. waren regelmäßige Stadionbesucher), dass ihr Interesse am Stadionbesuch eher bzw. stark abgenommen hat. 

Was sind die Hauptgründe, die aus Fan-Sicht gegen einen Stadionbesuch sprechen? Hier führen die Corona-Schutzmaßnahmen wie das Tragen einer Maske (43%) oder die 2G-Regel (42%) die Liste an. Aber auch über ein Viertel haben Sorge vor einer Infektion und 20% sehen die Ticketpersonalisierung als Hinderungsgrund.

Mit Blick in die Zukunft glauben immerhin 18% der befragten Fans, dass die Stadien nicht mehr die Auslastungen erreichen werden wie vor Corona. 

Für die Clubs hat dies zur Folge, dass der Ticket-Sales immer stärker zur Herausforderung wird und längst sind noch nicht alle Clubs hierauf vorbereitet. Die Chancen liegen im weiteren Aufbau der Fan-Community und in einer klaren, digital fokussierten Fan-Zentrierung mit entsprechenden Kommunikations- und Sales-Maßnahmen.

In einem ausführlichem Report zur Zuschauerrückkehr im deutschen Profi-Fußball haben wir die bisherigen Kapazitäten, Zuschauerzahlen und Auslastungs-Quoten analysiert und haben die Ergebnisse gemeinsam mit unserem Research-Partner FanQ mit einer repräsentativen Fan-Studie zu Themen wie Stadionbesuch und Fußballinteresse vor dem Hintergrund der Pandemie unterlegt. 

Der gesamte Report ist kostenfrei unter folgendem Link verfügbar: 

www.horstmann-consulting.de/news/report-zuschauerrückkehr/